Neun Deutsche Meisterschaften durch Masterschwimmer des VfL Kaufering

Trotz Corona fanden in Braunschweig die Deutschen Masters Meisterschaften 2021 der Schwimmer statt. Mit über 600 Teilnehmer eine Herausforderung für ein gutes Corona-Hygienekonzept. Somit waren die Meisterschaften keine Hallen-, sondern eine Freibad-Veranstaltung mit allen Überraschungen, die das Wetter mit sich brachte. Von Sonnenschein bis Gewitter gab es alles im klassischen schnellen norddeutschen Wechsel.

 

Drei unserer Masters waren sehr erfolgreich und sammelten insgesamt 9 Deutsche Meisterschaftstitel und viele weitere hervorragende Platzierungen.

 

Matthias Weiss bestätigte seine Ausnahmestellung in der Altersklasse 65 mit insgesamt 7 Deutschen Meisterschaften und einer Silbermedaille, trotz der Tatsache, dass er sehr unter den kühlen Wassertemperaturen litt. Er gewann alle Freistilstrecken (50m 28,8 ,100m 1:03,57,200m 2:27,74), die 100m Rücken 1:17,68 und 200m Rücken 2:51,55. Auch die 50 Schmetterling gewann er in 32,51. Bei dieser Vielfalt war seine Spezialdisziplin, die 200m Lagen 2:52,41 natürlich eine sichere Sache. Für die 50m Rücken 0:36,1 gab es eine Silbermedaille.

 

Susanne Dörries (AK30) gewann 2 Titel in herausragenden Zeiten (200m Rücken 2:42,26 und 200m Freistil 2:19,36) . Die 200m Freistil waren von Beginn an ein Kopf an Kopf Rennen, welches Susanne auf den letzten 10 Metern mit einem hauchdünnen Vorsprung von 0,5 Sekunden für sich entschied. Die tolle Stimmung und der freundschaftliche Umgang aller Masters zeigte sich nach diesem Rennen, als sich die beiden Kontrahentinnen lächelnd miteinander austauschten und kundtaten, dass sie ohne die Andere nicht diese tolle Leistung erbracht hätte. Darüber hinaus wurde sie über 100m Freistil in 1:05,8 Dritte und erhielt ihre Bronzemedaille. Aber auch über 50 Schmetterling „surfte“ sie superschnell in 0:33,11 auf Platz 4. Für eine Langstrecklerin waren die 50m Freistil in 0:31,1 ein gutes Ergebnis.

 

Charline Heap (AK25), die nach langer Wettkampfpause noch nicht wieder im Routinemodus agiert, erreichte gute Mittelfeldplatzierung und gehört zu den Top 15 in Deutschland. Über 50m Freistil schwamm sie 0:31,95 (Platz 17); die 100m in 1:10,3 (Platz 12) und über 50m Schmetterling 0:37,36 (Platz 12). Die fehlende Routine machte sich beim Anschlag über 100m Rücken (1:20) bemerkbar, wo sie den Abstand zur Anschlagmatte leider falsch einschätzte und einen Regelverstoß begang. Aber in 3 Wochen bei den Int. Österreichischen Mastermeisterschaften in Innsbruck wird dies korrigiert.